Advent im Erzgebirge und Elbsandsteingebirge (8. – 10. Dezember 2017)

Faszinierende Volkskunst, imposante Tafelberge und wunderschöne Kirchen

Die Adventszeit hat im Erzgebirge einen besonderen Reiz. Alle Fenster sind erleuchtet von Engel und Bergmann oder Schwibbögen. Die Traditionen des Bergbaus sind bis heute erhalten. Im Osten grenzt das Erzgebirge an das Elbtal und die Sächsische Schweiz. Beeindruckend ist der Blick über das Elbtal und auf die Tafelberge der Sächsischen Schweiz.

Verkündigung in Holz
Mit Tobias Michael aus Lauter besuchen wir einen Holzgestalter, der mit seinen Werken zum Nachdenken anregen und den Glauben an Jesus Christus vermitteln möchte. Seine großen Holzskulpturen stehen in Liebenzell, im Johanneum, in zahlreichen Gemeinschaftshäusern und Kirchen.

Nußknacker und Spielzeughauptstadt Seiffen
Eine charakteristische Figur erzgebirgischer Volkskunst ist der Nussknacker. In Neuhausen gibt es ein interessantes Nussknackermuseum mit ca. 6.000 Exemplaren aus aller Welt. Besonders eindrucksvoll ist die achteckige barocke Seiffener Kirche. Dort klingt der Abend mit Lesung und Musik aus.

Festung Königstein, Bastei und Pirna
Am Samstag geht es zur Festung Königstein, die eine der imposantesten und größten Bergfestungen Europas ist. Auf Wunsch August des Starken wurde 1725 das Königsteiner Weinfass mit einem Fassungsvermögen von ca. 250.000 Litern gebaut. Die Sandsteinbrücke der der Bastei bietet einen unvergesslichen Ausblick auf das Elbtal und die Sandsteinfelsen der Sächsischen Schweiz. Eingebettet ins Elbtal liegt die Kreisstadt Pirna mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern und der spätgotischen Marienkirche.

Silberstadt Freiberg
Freiberg zählte Dank des Silberabbaus über Jahrhunderte zu den reichsten Städten in Sachsen. Eine echte Berühmtheit ist der Freiberger Dom, und für Musikliebhaber ein besonderer Genuss - die Silbermannorgel. Wir nehmen am Gottesdienst teil und erhalten anschließend eine Führung mit Orgelmusik. Zum Abschluss der Reise erleben wir in der „terra mineralis“ Edelsteine und Mineralien aus aller Welt, die als die schönste und überwältigendste Mineralienschau der Welt gilt.

Wir übernachten auf dem Kamm des Osterzgebirges im Hotel Stephanshöhe in Altenberg, das durch seine Rennrodelbahn bekannt ist.

Jedermann
Kennziffer: 2720
Leitung: Konrad Flämig, Puschendorf
Tel. 09101/ 90 20 610

Frühbucherpreis bis 01.09.2017 289 €

Preis: 320 €
Aufpreis EZ: 30 €
AZ: 30 €

Leistungen:

  • Bus ab Puschendorf. Reiseleitung
  • Übernachtung im 3* Hotel mit HP
  • Eintritte: Besuch Tobias Michael, Nußknackermuseum Neuhausen, Festung Königstein, Burg Neurathen, Lichtelführung Pirna, Domführung mit Silbermannorgel, Terra mineralis
  • CFR Freizeitleitung und -programm
  • Reisepreissicherung

Hinweis: Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

Mindestteilnehmerzahl: 
20 Personen

Fakultativ:
Musik in der Seiffener Kirche (ca. 10 EUR)