Rumänien (12. – 22. September 2019)

cfr-Reise: Rumänien

Für viele Reisende ist Rumänien ein Geheimtipp. Wahre Bilderbuchdörfer, Landbewohner auf Pferdekarren, inmitten von waldreichen Karpatenhöhen, in denen einem schon auch mal ein Bär begegnen kann, bunt bemalte Moldauklöstern und imposante Kirchenburgen, die zum Weltkulturerbe gehören, sind genau das Richtige für Urlauber die sich gerne auf neue Eindrücke und Urlaubserfahrungen einlassen möchten. Wer in Rumänien unterwegs ist und durch das Kameraobjektiv schaut, fühlt sich in ländlichen Regionen in die „gute alte Zeit“ zurückversetzt, als in Deutschland noch die Schwarz-Weiß-Fotografie der gängige Standard der Bildaufnahme war.

Auf der Rundreise lernen Sie die wichtigsten und besonderen Sehenswürdigkeiten des Landes kennen.

In Siebenbürgen werden sie die Städte Sibiu (Hermannstadt) bei einem Rundgang durch die von der UNESCO geschützte Altstadt kennenlernen. In Sighisoara (Schäßburg) ist die Altstadt mit Festung (Unesco Weltkulturerbe) mit dem Uhrturm aus dem 16. Jhdt. in dem das Heimatmuseum untergebracht ist, einen Besuch wert. Brasov (Kronstadt) ist für ihre aus dem Mittelalter stammenden Stadtmauern und Bollwerke sowie für die imposante gotische Schwarze Kirche und belebte Cafés auf dem großen Marktplatz bekannt. Auch von den rund 150 Kirchenburgen, die mit ihrem trutzigen Baustil mit zum Teil mehreren Mauerringen an die Zeit erinnern, als die deutschstämmigen Siebenbürgener Sachsen sich den Angriffen von vorbeiziehenden Türken und Tartaren erwehren mussten, werden wir einige besichtigen. Dort wird es auch Zeit für die Begegnung mit einer Kirchengemeinde geben.

Auf der Fahrt ins Donaudelta werden Sie das Kloster Sinaia, das nach dem Berg Sinai im heutigen Ägypten benannt wurde besichtigen. In der 1695 gegründeten und sehenswerten Anlage leben heute noch etwa zwanzig rumänisch-orthodoxe Mönche.

Im Donaudelta unternehmen Sie einen Tagesausflug mit einem Boot mit Mittagessen an Bord. 14.000 Menschen leben hier auf kleinen Inseln, gebildet aus Fluss- und Meersandbänken, ca. 150 Fischarten bevölkern Lagunen und Küstengewässer und über 300 Vogelarten nisten in der größten Schilflandschaft der Erde.

Ganz im Zeichen der berühmten Moldauklöster stehen die Besuche der Klösters Moldovita mit der bemalten Klosterkirche und die Besichtigung des Klosters Voronet, auch „Sixtinische Kapelle des Ostens“ genannt. Die Reise geht dann über den legendären Borgo-Pass nach Bistrita und durch das Maramures Gebiet mit dem lza-Tal. Hier erleben Sie die Holzkirche in Rozavlea (UNESCO-Denkmal), die den norwegischen Stabkirchen sehr ähnlich ist. Einen weiteren Halt machen Sie zur Besichtigung des Klosters Barsana und in Sapinta zum Besuch des „Fröhlichen Friedhofs“. Auf dem Heimweg über Ungarn können Sie viele neue und begeisternde Eindrücke der Reise verarbeiten und mit anderen Freizeitteilnehmern austauschen.

Jedermann
Kennziffer: 29260
Leitung: Hans Miess, Bad Windsheim
Tel: 09101 / 9020670

Frühbucherpreis bis 01.05.2019: 1.099 €

Preis DZ: 1.150 €
Aufpreis EZ: 230 €
AZ: 90 €

Leistungen:

  • Busreise
  • 10 ÜN mit HP
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Stadtführungen in Sibiu, Sighisoara, und Brasov
  • Eintritt und Führung in:
    • Stadtpfarrkirche in Sibiu
    • Bergkirche in Sighisoara
    • Dracula-Schloss in Bran
    • Schwarze Kirche in Brasov
    • Peies-Schloss in Sinaia
    • Moldaukloster Voronet und Moldovita
    • Holzkirche in Rozavlea
    • Kloster Barsana
    • „Fröhlicher Friedhof"; in Sapinta
  • Rundgang durch die Festungsanlage in Sighisoara
  • Bootsausflug in das Donaudelta mit Mittagessen an Bord
  • cfr-Freizeitleitung und -programm
  • Reisepreissicherung

 

Hinweis: Wir empfehlen den Abschluss einer Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung.

Mindestteilnehmerzahl:
25 Personen